Achille Castiglioni

Aus Leuchten Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achille Castiglioni war ein italienischer Produktdesigner, der über Jahre das Bild der Leuchten von Flos geprägt hat.


Leben

Achille Castiglioni wurde 1918 in Mailand geboren und lebte bis zu seinem Tod im Dezember 2002 auch in der italienischen Stadt. Seine Begeisterung für Formen und Strukturen veranlassten Ihn an der Polytechnischen Universität in Mailand ein Architektur-Studium zu bestreitet, welches er 1944 abschloss.

Nach seinem Studium gründete er mit den Gebrüdern Giacomo ein Designstudio. Die beiden Giacomo Brüder gehörte, auf Grund ihres reduzierten Stils, der um Sachlichkeit im Design bemüht war, zu den bekanntesten Designern Italiens nach dem Zweiten Weltkrieg.

Werke

Castiglioni sagte rückblickend auf seine Karriere, dass sein Erfolg im Humor begründet läge. Viele zeitgenössische Designer würden sich und ihr Tun zu Ernst nehmen und sich selber Barrieren schaffen, die sie bei ihrer Arbeit einschränken würden. Zu seinen eigenen Werken sagte Castiglioni in diesem Zusammenhang, dass er eigentlich durchgängig Scherzen würde.

Architektur

Castiglioni war als Architekt hauptsächlich in der Gegend in und um Mailand tätig. Unter anderem wurden folgende Bauwerke von ihm entworfen bzw. geplant:

  • 1952-1953 Torre della PERMANENTE, Mailand
  • 1956 Pfarrkirche San Gabriele Arcangelo in Mater Dei
  • 1958 Gebäude der Industrie- und Handelskammer, Mailand
  • 1960 Brauerei Splügen-Bräu, Mailand
  • 1968 Geschäftshaus OMEGA, Piazza Duomo, Mailand
  • 1969 Haus Castiglioni, Mailand

Leuchtendesign

Schon früh begeisterte sich Achille Castiglioni neben der Architektur für das Produktdesign. Neben Besteck und Geschirr, welches er für Alessi entwarf, entdeckte Castiglioni das Leuchtendesign für sich. Bereits 1969 begann er seine Zusammenarbeit mit Flos, die bis zu seinem Tode andauern sollte. In dieser zeit entwarf er unter anderem folgende Leuchten für Flos:


  • 1962 Toio, Stehleuchte für Flos
  • 1962 Taccia, Tischleuchte für Flos
  • 1962 Arco, Stehleuchte für Flos
  • 1964 Splüghen Bräu, Hängeleuchte für Flos (zusammen mit Piergiacomo Castiglioni)
  • 1967 Snoopy', Tischleuchte für Flos (zusammen mit Piergiacomo Castiglioni)
  • 1970 Parentesi, Leuchte für Flos
  • 1972 Lampadina, Tischleuchte für Flos
  • 1972 Noce, Tisch- und Wandleuchte für Flos
  • 1975 Aoy, Tischleuchte für Flos
  • 1976 Bibip, Stehleuchte für Flos
  • 1978 Frisbi, Hängeleuchte für Flos
  • 1980 Gibigiana, Tischleuchte für Flos
  • 1982 Moni, Leuchte für Flos
  • 1982 Giovi, Leuchte für Flos
  • 1984 Stylos, Stehleuchte für Flos
  • 1988 Taraxacum88, Leuchte für Flos
  • 1992 Brera, Leuchte für Flos
  • 1996 Fucsia, Hängeleuchte für Flos
  • 1998 Diabolo, Leuchte für Flos

Besonders die Flos Arco wurde ein bahnbrechender Erfolg. Die Leuchte gehört heute zu einer der meistverkauften aus dem Flos Sortiment.


Auszeichnungen

Kaum ein italienischer Designer konnte Zeit seines Lebens so viele Preise und Auszeichnungen auf sich vereinen wie Achille Castiglioni. Castiglioni erhielt allein neun Mal den Compasso_d’Oro_Award für seine Produktdesigns.Darüber hinaus erhielt er zwei Ehrendoktortitel, einen von Royal College of Art in London und seiner Alma Mater, der Polytechnischen Universität in Mailand.

Ausstellungen

Achille Castiglioni wurde mit vielen Ausstellungen geehrt. Allein fünf von ihm entworfene Produkte gehören zur Sammlung des Museums of Modern Art in New York (Sedia Mezzadro, Lampada Toio, Lampada Arco, Poltrona Primate, Lampada Luminator).

Castiglioni gewidmete Ausstellungen finden sich z.B. im Österreichisches Museum für Angewandte Kunst, Wien ("Achille Castiglioni") und dem Centre d'Art Santa Monica, Barcelona ("A la Castiglioni" ). Auch auf der 17. Trienale wurden seine Kreationen ausgestellt.